Swimmingpool im Garten

Swimmingpool-im-Garten ausführliche Informationen
Swimmingpool-im-Garten ausführliche Informationen

Swimmingpool im Garten: Lohnt sich das?

Bei vielen Gartenbesitzern kommen mit der wärmeren Jahreszeit auch die Gedanken über einen eigenen Pool auf, wenn es um eine gelungene Gartengestaltung geht. Wie wunderbar wäre es doch, wenn man sich bei heißen Temperaturen nicht zum völlig überfüllten Schwimmbad um die Ecke quälen müsste, sondern den Badespaß ganz entspannt im eigenen Garten genießen könnte? Doch viele fragen sich gleichzeitig, ob sich ein eigener Pool im Garten auch wirklich lohnt, ob Kosten und Nutzen eigentlich in einem guten Verhältnis zueinanderstehen. Kann man einen Gartenpool wie eine Terrasse selber bauen oder besser nicht?

Verfügen Sie über den nötigen Platz für einen Pool im Garten?

Dies ist die erste Frage, welche Sie sich vor der Anschaffung eines Pools stellen sollten. Wenn Sie womöglich nur einen kleinen Garten zur Verfügung haben, dann ist am Ende vielleicht nicht mehr Platz als für ein kleines Planschbecken. Für Erwachsene stellt sich dann die Frage, ob das auch wirklich die Erfüllung ist. Kleine Kinder haben in einem Planschbecken ganz sicher ihren Spaß, aber eine richtige Abkühlung oder Schwimmen ist für Erwachsene darin leider nicht möglich.

Wenn Sie etwas mehr Platz haben, dann können Sie sich guten Gewissens ein etwas größeres Schwimmbecken anschaffen. Die Auswahl ist dabei riesig: Aufblasbare Pools in Form sogenannter Easy Set Pools oder stabilere Aufstellpools mit Metallrahmen, auch Holzpools und Stahlwandpools sind mittlerweile auf dem Markt erhältlich. Hier kommt es selbstverständlich auch immer darauf an, wie viel Geld Sie investieren möchten und vor allem können.

Die Budgetfrage

Welches Budget haben Sie eigentlich eingeplant bzw. zur Verfügung? Planschbecken für Kinder sind bereits ab ca. 10 Euro erhältlich, für größere Pools müssen Sie dementsprechend mit höheren Preisen rechnen. Aufblasbare Easy Set Pools sind beispielsweise je nach Größe bereits ab 50 Euro zu bekommen, stabile Frame Pools kosten ab ca. 200 Euro. Dies ist jedoch alles noch recht preiswert, wenn man bedenkt, dass ein fest installierter Einbaupool locker über 10.000 Euro verschlingen kann.

Beachten Sie bei der Betrachtung des Budgets nicht nur die Anschaffungskosten des Pools, sondern auch jene des Zubehörs. Folgendes Zubehör sollten Sie sich für einen Pool unbedingt anschaffen:

Zubehör für den Swimmingpool im Garten:
  • Pool Filteranlage (zur Filterung des Wassers, damit Sie möglichst lange Freude daran haben)
  • Abdeckplane bzw. Solar Abdeckplane (verhindert zu großes Auskühlen des Wassers über Nacht)
  • Bodenplane (schützt Ihren Poolboden vor Unebenheiten und Steinchen)
  • Zubehör zur Poolreinigung (evtl. Bodensauger, Skimmer, Kescher, Wasserthermometer etc.)

Hinzu kommen die Folgekosten. Machen Sie sich Gedanken über folgende Punkte:

  • Wie oft muss das Wasser getauscht werden? Je nach Größe des Pools kommen hier regemäßige Kosten für die Befüllung auf Sie zu.
  • Was mache ich in einem kälteren Sommer? Hier kommen ggf. Kosten für die Beheizung des Wassers über eine Poolheizung auf Sie zu.
  • Wie möchte ich mein Wasser desinfizieren? Hier kommen Kosten für Chlor etc. auf Sie zu.

Wie sieht Ihr Nutzungsverhalten bzgl. eines Pools aus?

Auch Gedanken über die Nutzung sollten Sie sich vor der Anschaffung machen. Wenn Sie im Sommer lediglich einmal Ihre Füße kühlen möchten oder Ihre Kinder einen Platz zum Spielen haben sollen, dann ist ein Planschbecken vermutlich völlig ausreichend.

Wenn auch Sie als Erwachsener sich im Sommer einmal ordentlich abkühlen wollen, vielleicht sogar Schwimmen und einige Bahnen ziehen wollen, dann sollte der Pool natürlich deutlich größer und tiefer sein. Frame Pools beispielsweise gibt es in einer Größe von bis zu zehn Metern Länge. Bei einer solchen Größe ist nicht nur Abkühlung möglich, sondern auch ein bisschen sportliche Betätigung.

Zusätzlich sollten Sie sich natürlich fragen, wie häufig Sie den Pool im Garten nutzen möchten. Wenn es nur zwei oder drei Wochenenden im Jahr sind, dann stellt sich tatsächlich die Frage, ob sich Aufbau, Befüllung, Reinigung und Abbau überhaupt lohnen oder ob das Schwimmbad in der Nachbarschaft nicht doch die bessere Alternative ist. Möchten Sie die Abkühlung jedoch regelmäßig bei schönem Wetter genießen, ist ein eigener Pool tatsächlich eine lohnenswerte Anschaffung. In diesem Fall muss lediglich das Wetter mitspielen, was sich leider nie so genau voraussagen lässt.

Die Reinigung des Pools

Wenn Sie sich einen eigenen Pool anschaffen, sollte Ihnen zudem klar sein, dass dieser nicht nur mit Spaß, sondern auch mit Arbeit verbunden ist. Wenn Sie Ihr Poolwasser nicht ständig tauschen möchten, muss es gepflegt und gereinigt werden. Hier kommen Chlor und vielleicht sogar ein Poolsauger für die Säuberung des Poolbodens und der Poolwände infrage. Das kostet natürlich nicht nur Geld, sondern vor allem Zeit. Wenn Sie den Pool häufig benutzen wollen, dann stehen Aufwand und Nutzen in einem guten Verhältnis. Ansonsten haben Sie womöglich mehr Arbeit mit einem Pool, als dass Sie ihn am Ende tatsächlich nutzen.

Checkliste: Lohnt sich ein Pool für mich?

Nutzen Sie die folgende Checkliste, um abzuwägen, ob sich ein eigener Pool in Ihrem Garten wirklich lohnt:

  • Habe ich in meinem Garten ausreichend Platz für einen Pool?
  • Welches Budget steht mir zur Verfügung inkl. Folgekosten?
  • Wie häufig werde ich meinen Pool nutzen?
  • Bin ich bereit, Zeit in die Reinigung zu investieren?

Wenn sich hier Kosten/ Aufwand und Nutzen in einer guten Waage halten, dann können Sie sich guten Gewissens für einen eigenen Gartenpool entscheiden.