Vegan Leben – Naschen für Veganer

Naschen für Veganer – Gesunde Süßigkeiten

Vegane Süßigkeiten sind gerade für Menschen die sich vegan ernähren wollen eine echte Herausforderung. Wer sich dazu entschließt seine Ernährung nicht nur auf vegetarisch sondern auf vegan umzustellen, der muss sich schon einigen Herausforderungen stellen.

Vegan essen hörte sich vor ein paar Jahren noch ungewöhnlich an, aber mit Zunahme der Fangemeinde und überzeugten Veganer hat sich das Angebot an veganen Lebensmitteln deutlich vergrößert.

Vegan Essen – was darf man alles und was gehört nicht zur veganen Ernährung?

Wer sich mit dem Thema vegane Ernährung das erste Mal beschäftigt, der sollte sich umfassend informieren was es wirklich bedeutet, wenn man konsequent seine Ernährung auf veganes Essen umstellen möchte.

Es ist immer besser für den Körper,  nicht von einem Tag auf den anderen einen radikalen Wechsel der Ernährung zu vollziehen, auch wenn Befürworter von veganer Kost auf viele positive Gesundheitsaspekte hinweisen.

Vegane Ernährung das darf man essen und was nicht?
  • Getreide
  • Pflanzenmargerine
  • Wurstersatz
  • Tofu
  • Pflanzenöle
  • Pflanzensirup
  • Pflanzenmilch
  • Fleisch
  • Eier
  • Milch
  • Honig
  • Fisch

Es gibt für fast alle Lebensmittel die Veganer nicht essen Ersatzprodukte. So kann man folgende Rezepte und Alternativen für Veganer finden:

  • Veganes Eis
  • Alternativen für Honig – Agavensirup, Arhornsirup
  • Veganer Käse
  • Veganer Aufschnitt statt Wurst
  • Margarine statt Butter
  • Reine Pflanzenmilch aus Soja, Hafer, Mandelmilch etc.
  • Vegane Süßigkeiten, Knabber-Sachen wie vegane Chips Rote Beete-Chips
  • statt Gelatine Agar-Agar aus Algen

Wer sich vegan ernährt oder das in Zukunft machen möchte, der kann der will und sollte nicht auf alles was schmeckt verzichten. Wer sich genau informieren möchte was 100% vegan ist und trotzdem eine Leckerei ist, der kann hier in vegane Süßigkeiten Übersicht einen genauen Überblick bekommen.

Gesund oder eher nicht? Wissenswertes zu veganer Ernährung

Veganes Leben ist ein Einschnitt, wenn man plötzlich auf sehr viele Produkte verzichten will und man sollte dem Körper nicht zu schnell zu viel zumuten. Eine Übergangsphase ist ratsam, damit man keine Radikale Diät macht und nicht durch die Umstellung Beschwerden und gesundheitliche Probleme bekommt. Hier kann man alles genau nach lesen und sich in das Thema vertiefen.

Ja, vegan essen ist nicht primär ungesund und wer auf tierische Produkte verzichtet dessen Körper soll weniger belastet werden. Wie bei allen Themen in diesem Bereich, so streitet man sich auch bei einer gesunden Ernährung über das Beste Konzept und jeder ist von seinem überzeugt.

Fazit zum veganen Leben – Verzicht in der Ernährung und im Leben ist Einstellungssache!

Vegane Ernährung ist aber noch spezieller als „nur“ vegetarisch. Es bedeutet nicht nur auf alle Tiere in der Ernährung zu verzichten, sondern auf viel mehr. Echte Veganer esse überhaupt keine tierischen Produkte also auch Eier sind tabu.

Wer sich dafür entscheidet sein Leben auf vegan umzustellen, verlangt sich und seinem Umfeld schon Einiges ab. Deshalb muss eine solche Entscheidung jeder selbst treffen.

Es ist auf alle Fälle wichtig, diese Umstellung gut zu planen, sich ausreichend zu informieren und nicht nur aus einer Laune heraus den Lebensstil wechseln. Es sollte nicht unterschätzt werden, dass der Verzicht auf viele gesunde Lebensmittel auch Mangelerscheinungen hervorrufen kann.

Vitalstoffmangel – Vegan Essen ACHTUNG Gefahr Mangelerscheinungen!

Um genügend Mikronährstoffe für den Körper zu haben, ausreichend Mineralien und genug Vitamine die oft in tierischen Produkten stecken, mit veganen Produkten zu substituieren muss man sich informieren was in welchem Lebensmittel steckt.

Ein gesundes Maß an Vitalstoffen braucht der Körper um möglichst gesund und fit zu bleiben. Um Mangelerscheinungen wie Eisenmangel, Kaliummangel und Vitamin-D und Vitamin-B-Mangel zu verhindern, muss man sich vorher in Fachbüchern oder veganen Ratgebern ausreichend belesen.

Wer das nicht macht, kann auch gesundheitliche Probleme wie Haarausfall, Hautjucken und Schuppen oder Ekzeme bekommen. Als Tipp kann man auch einen Ernährungsberater fragen und sollte sich beim Hausarzt durch checken lassen und befragen. Ein Vitalstoffmangel kann erhebliche gesundheitliche Probleme und Beschwerden machen. Infos darüber gibt es hier.