Schöner Rasen richtige Rasenpflege

Schöner Rasen richtige Rasenpflege Gärtnertipps
Schöner Rasen richtige Rasenpflege Gärtnertipps

Schöner Rasen im Garten – dichte und grüne Rasenflächen wünscht sich JEDER! Wer einen Garten hat, der wünscht sich einen schönen gepflegten und saftigen Rasen.

Doch was machen manche Gartenbesitzer besser als andere und warum haben Einige einen besonders dichten, grünen Rasen und in anderen Gärten sieht der Rasen fleckig und ungleich aus?

Rasenpflege – 7 Tipps das muss man wissen!

Es gibt natürlich ein paar wissenswerte Dinge über die Rasenpflege die man beachten sollte, damit der Rasen genauso schön grün und dicht ist, wie der in Nachbars Garten.

Wer etwas Pflege in seinen Rasen steckt, der wird den Erfolg sehen sobald das Rasengrün zu sprießen beginnt und man erholsame Stunden im Gartenflair verbringen kann.

1. Rasen anlegen – April bester Monat für neue Rasenflächen

Wer noch keinen Rasen hat, muss diesen im ersten Schritt anlegen, damit er sich bald an dem saftigen Grün und dichtem Rasenwuchs erfreuen kann. Doch auch hier kann man schnell gravierende Fehler machen, wenn man ein paar wichtige Dinge nicht beachtet.

Zuerst muss man sich die Bodenbeschaffenheit ansehen und dafür sorgen, dass der Boden schön aufgelockert wird. Nur so können die Rasensamen keimen und Halt im Boden finden. Zur Auflockerung kann man sich bei größeren Flächen eine Bodenfräse ausleihen, oder sich mit einer Motorhacke behelfen.

Um später einen ebenen Rasen im Garten zu haben, muss natürlich mit einer Harke oder einem breiten Rechen der Boden begradigt und wenn nötig, ausgeglichen werden. Man sollte aber vor dem Ausgleichen und nach dem Auflockern den Boden 2-3 Tage ruhen, sich setzen lassen. Danach kann man mit einer Rasenwalze den Boden etwas Verdichten und letzte Unebenheiten ausgleichen.

Guter Rasensamen und richtiger Dünger

Ein guter Rasensamen wie der Compo, Loretta oder von Wolf, sollte in einer Menge von etwa 20 – 25 g je Quadratmeter gekauft und vorbereitet werden. Auch ein Dünger für die Aussaat der Grassamen ist für das Anlegen einer schönen, saftigen Rasenfläche optimal zum Start.

Tipp: Wer mit der gleichmäßigen Verteilung der leichten Rasensamen Probleme hat, der kann sich eine richtige Menge Rasensamen mit etwas Sand vermischen. Dazu etwa 100 g Sand auf 25 g Rasensamen und mit etwas Startdünger vermischen. Wer schon Übung beim Aussäen hat, kann nun mit bogenförmiger Armbewegung die Rasensamen-Mischung gleichmäßig verteilen.

Rasensamen gleichmäßig verteilen – weniger ist mehr!

Optimal für eine gleichmäßige Verteilung geht es mit einem kleinen Streuwagen. Mit einen Streuwagen kann zügig gefahren werden, und es müssen nur die Rasensamen in den Wagenbehälter gefüllt werden. Die richtige Geschwindigkeit ist aber wichtig für eine gleichmäßige Verteilung der Rasensamen.

Meinen sie es nicht zu gut und säen lieber etwas weniger als zu viel Rasen ein. Sollte sich der Rasen später als zu dünn zeigen, dann kann man nach säen. Das ist besser als ein zu dichter Rasen, wo sich die Pflanzen gegenseitig behindern.

Nun wird mit einer Igelwalze der Rasensamen in den Boden leicht eingewalzt. Das sollte nur vorsichtig gemacht werden, damit die Samen mit dem Boden vermischt sind und der erste Wind sie nicht verweht.

2. Rasen richtig Wässern – Rasensprenger und Regneranlagen zur Gartenbewässerung

Rasen bewässern: Zum Schluss muss die neue Rasenfläche noch gleichmäßig bewässert werden und fertig ist die neu angelegte Rasenfläche. Es dauert je nach Wetter 1-2 Wochen bis etwas wächst und 4-6 Wochen bis zum ersten Schnitt.

Natürlich muss die Fläche feucht gehalten werden und bei Trockenheit regelmäßig mit Wasser gegossen werden. Feiner Sprühregen ist dabei vorteilhaft, damit die Rasenkeimlinge nicht ausgespült werden.

Auch Flächen auf denen bereits ein Rasen wächst, muss man bei Trockenheit gleichmäßig und regelmäßig bewässern. Ein gewachsener Rasen trocknet aber nicht so schnell aus, wie ein neu angelegter Rasen. Das liegt daran, weil die Wurzen schon vorhanden sind und Feuchtigkeit besser speichern können. Gardena und andere Firmen bieten sehr gute Regner und Rasensprenger für eine gleichmäßige Beregnung an.

3. Rasen vertikutieren – vor dem Düngen schön belüften!

Rasen vertikutieren: Vor dem Düngen sollte das Vertikutieren des Rasens erfolgen. Das Vertikutieren bedeutet nichts anderes, als für eine bessere Belüftung des Bodens zu sorgen. Dafür kann man eine Harke benutzen, was aber sehr anstrengend und zeitaufwendig ist. Besser ist es diese Arbeit mit einem guten Vertikutierer zu erledigen.

Da das Rasen vertikutieren jährlich einmal gemacht werden sollte, zahlt es sich auch aus ein Vertikutiergerät anzuschaffen. Die beste Zeit zum Rasen belüften ist im Frühjahr.

Moos und Unkraut wird durch die Messer am Vertikutiergerät aus dem Boden entfernt. Damit lockert man die Oberfläche und der Boden wird mit Sauerstoff angereichert. Das wiederum begünstigt das Wachstum des Rasens und sorgt für einen schönen, dichten und grünen Rasen.

4. Rasen düngen – weniger ist mehr!

Rasen düngen: Maximal zwei Mal im Jahr ist es Zeit für  Rasendünger. Die besten Zeiten dafür sind im Frühjahr und Ende des Sommers. Wichtige Nährstoffe können dann in den Boden gelangen und vor allem wird der wichtige Stickstoff für einen schönen Rasen, im Boden angereichert.

Es ist besser, erst nach dem Vertikutieren des Rasens, mit dem Düngen zu beginnen. Der aufgelockerte Boden bekommt dadurch nicht nur besser mehr Sauerstoff, sondern auch die Nährstoffe des Düngers gelangen besser und gleichmäßiger in den Boden.
Tipp: Im Herbst bitte keinen Stickstoffdünger mehr verwenden!

5. Rasen mähen – Wichtige Fakten!

Auch das richtige Mähen des Rasens gehört zur Rasenpflege und auch hier gilt es, ein paar wichtige Fakten zu beachten. Viele Gartenbesitzer nutzen heute natürlich auch zunehmend einen Rasen-Robotor. Aber auch hier ist einiges zu beachten damit alles rund läuft und der Rasen schön aussieht.

Das ist wichtig beim Mähen - Gärtnertipps
  • Mähen sie den Rasen nicht zu oft
  • Schnitthöhe nie unter 5 cm
  • Optimales Wetter zum Rasen mähen ist bewölktes, trübes Wetter
  • Bei Trockenheit lieber seltener mähen als zu oft
  • Maximal bis September vertikutieren nicht später!
  • Winterschnitt nicht zu kurz wegen Frost und Ruhephase, optimal 5-6 cm Schnitthöhe

Wer diese Tipps zum Rasen mähen beachtet, der wird Freude an einem schönen, dichten und saftig-grünem Rasen haben. Ohne Pflege geht es natürlich auch bei einer schönen Rasenfläche nicht, aber ein schöner grüner Garten erfreut unser Gemüt und bringt Entspannung und einen Ausgleich zum stressigen Alltag.

Auch die Rasenpflege kann Spaß machen, vor allem wenn man dann ein schönes Ergebnis sieht.

6. Rasenpflege bei starker Hitze und Trockenheit

Damit der Rasen im Sommer bei starker Hitzeeinstrahlung nicht verbrennt, muss er regelmäßig bewässert werden. Das sollte wenn möglich in den frühen Morgenstunden, oder abends erfolgen. Das geht am besten mit einem guten Rasensprenger, der gleichmäßig die Rasenfläche bewässert.

Von Gärtnern wird empfohlen, besser morgens als abends wässern, genau wie beim Gießen von Gemüse und Blumen. Das hat den Vorteil, dass in der Nacht nicht zu viel Feuchtigkeit vorhanden ist die Krankheiten wie Pilze begünstigen.

Es sollte niemals während der prallen Sonneneinstrahlung ein Rasen bewässert werden. Dann kann er sehr leicht verbrennen und die Folgen sind mindestens 6-8 Wochen braune, verdörrte Stellen auf der Rasenfläche.

7. Fazit: Schöner Rasen ohne Unkraut und Moos – Tipps zur optimalen Rasenpflege

Wer einen schönen Rasen ohne Unkraut, Moos und in dichtem Grün bekommen möchte, sollte im Frühjahr etwas Rasenpflege betreiben. Das jährliche Vertikutieren im Frühjahr, legt die Basis für weniger Moos und Unkraut im Rasen.

Bereitet man den Boden sehr gut vor, macht es den Weg frei für Sauerstoff, Nährstoffe durch Düngen, sowie eine gleichmäßige Bewässerung. Das sind optimale Voraussetzungen für das Wachsen einer schönen, saftig-grünen und dichten Rasenfläche.

Diese Tipps vom Gärtner zur Rasenpflege sind die Basis für eine frische Rasenfläche im Garten. Wer schon beim Anlegen nicht die billigsten Rasensamen besorgt und diese Tipps beachtet, wird dauerhaft Freude an seinem schönen Rasen haben.