Sichere Baby Beistellbetten

Beistellbetten – sicherer Schlaf für Babys an direkter Seite der Eltern

Bei Neugeborenen handelt es sich um das Wertvollste, mit einem großen Bedürfnis nach Schutz und Umsorgung. Gerade in den ersten Lebensmonaten dreht sich bei einem Säugling beinahe alles um die Nahrungsaufnahme und um ausreichend Schlaf.

Beide Punkte haben somit oberste Priorität und benötigen die entsprechende Aufmerksamkeit. Damit Eltern und Baby in der Nacht ausreichend zur Ruhe kommen können, wurde unter anderem ein sogenanntes Beistellbettchen entwickelt.

Frischgebackene Eltern können so ihr Neugeborenes ganz nah bei sich haben, ohne dass der Säugling mit im Bett der Eltern liegen muss.
Wir haben mit dem Team hinter Familie-im-Blick gesprochen, was ein gutes Beistellbett ausmacht und worauf beim Kauf unbedingt geachtet werden sollte.

Behüteter und geschützter Schlaf in einem Beistellbettchen

Bei einem Beistellbett handelt es sich um eine ganz besondere Variante des Babybettchens, denn dieses ist zu einer Seite offen und wurde so konzipiert, dass es von den Eltern unmittelbar am eigenen Bett befestigt werden kann.

Man kann es also als eine Art Erweiterung des elterlichen Bettes ansehen. Mit einem Beistellbettchen werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn zum einen schläft der Säugling ganz nah bei seinen Eltern und zum anderen muss es dazu nicht im Elternbett liegen, wo die Gefahr besteht, dass das Baby unter ein Kissen oder eine Decke gerät, oder sogar erdrückt wird.

Dabei spielt die Nähe zu Mama und Papa so eine wichtige Rolle, denn die Nähe sorgt für einen beruhigenden Effekt auf das Kind. Da das Beistellbett direkt an das Bett der Eltern gestellt und befestigt wird, hat der Schützling während der gesamten Nacht den Geruch und die Geräusche der Eltern um sich.

Auch ein Vorteil für die Eltern

Ein Beistellbettchen ist aber nicht nur für den Säugling von Vorteil, auch die Eltern profitieren maßgeblich von diesem besonderen Möbelstück. Nicht nur, dass Mama und Papa in der Nacht schnell an das Baby herankommen, sie haben auch den Vorteil der stetigen Überprüfung der Atmung des Neugeborenen auf ihrer Seite.

Somit kann ein Beistellbett entscheidend zur Verhütung des gefürchteten plötzlichen Kindstodes beitragen.Es ist verwunderlich ist, dass von immer mehr Kinderärzten und Hebammen die Anschaffung eines Beistellbettchens mehr als nur empfohlen wird.

Die Anschaffung von einem Beistellbett

Für Eltern und auch Kind lohnt sich die Anschaffung eines Beistellbettchens alle Male, denn es kann unmittelbar ab der Geburt genutzt werden. Je nach Wachstum und somit Größe des Babys kann es sogar bis zu dem ersten Geburtstag des Kindes verwendet werden.

Aufgrund der Tatsache, dass das Beistellbett zur einen Seite hin offen ist, kann die Mutter ihr Baby nachts ohne große Mühe und Aufwand unmittelbar in diesem Bettchen stillen. Zudem werden die schlafenden Säuglinge durch die regelmäßigen Atemgeräusche ihrer Eltern an das eigene Atmen erinnern, denn der eigene Atemreflex ist noch nicht vollständig ausgebildet.

Worauf beim Kauf geachtet werden sollte

Beistellbettchen verfügen außerdem je nach Hersteller über entsprechendes Zubehör, welches von den Eltern optional dazu erworben werden kann. So kann z.B. ein zusätzliches Verschlussgitter gekauft werden, damit sich das Beistellbrett ohne großen Aufwand in einen Stubenwagen verwandeln lässt.

Des Weiteren sind viele Modelle mit Rollen ausgestattet, was für einen einfachen und problemlosen Transport von A nach B sorgt. So können Eltern ihr Kind immer genau da schlafen lassen, wo sie sich auch selber gerade aufhalten.

Der feste und nahtlose Halt am Bett der Eltern ist besonders wichtig. Nichts wäre schlimmer, als wenn das Beistellbett nachts vom Elternbett wegrutscht oder –rollt und das Baby möglicherweise herunterfällt.

Achten Sie beim Kauf zudem auf die Zeichen GS für geprüfte Sicherheit oder das TÜV-Siegel. Gerade bei Betten aus Holz sollten Sie prüfen, ob es Belege über schadstofffreie Materialien gibt. Ist dies nicht der Fall, schauen Sie sich lieber nach einem anderen Bett um.

Alternativen zu einem Beistellbett

Da ein Beistellbettchen zahlreiche Vorteile hat, ist es besonders schwer, eine vergleichbare Alternative zu finden. Gerade in Hinblick auf die Befestigung am Elternbett und der Tatsache einer offenen Seite, machen ein Beistellbett beinahe einmalig.

Für ein häufigeres Umstellen des Schlafortes eines Babys kann aber auch ein normaler Stubenwagen genutzt werden. Diese verfügen meist ebenfalls über die notwendigen Rollen zum einfachen hin und her bewegen im Raum.1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...